Samstag, 16.12.2017

Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼

Hohohohooo, ich bin die Bella und das war heute ein ganz besonders besonderer Tag.

Erstmal hat mich mein Menschenopa begrüßt und dann kam auch gleich noch mein großer Mensch. Der hat mir mein Frühstücksfutter gebracht. Und es war wieder Matschepampewetter. Iiiexpfuiteufel. Deshalb bin ich auch nicht mit in meinen Keller gegangen. Wegen Matschepampepfötchen. Dann war ich in meinem Garten und keiner hat mirt mit mir einen Morgenspaziergang gemacht. Das war komisch.

Aber dann durfte ich mit in meinen Keller. Und da hat mir mein großer Mensch meine Matschepampepfötchen mit warmem Wasser gewaschen. So was doofes. Wenn ich raus gehe sind die doch gleich wieder matschepampig. Und dann wollte er mit einer Pustewindkrawallärmmaschine meine nassen Pfötchen trocknen. Na, da bin ich aber abgehauen. So gut das ging. Nööö, ich will keine Pustewindkrawallärmmaschine. Ich bin ein Outdoorhund, ich brauch gar keine sauberen Pfötchen und schon gar keine Pustewindkrawallärmmaschine. Und dann sind wir in mein Auto gestiegen, mein großer Mensch, meine große Menschenschwester und ich, die Bella, die Pyriprinzessin. Aaaaaaha, hat sich die Bella gedacht – aaaaaaha! Und dann sind wir mit meinem Auto losgefahren. Aber nicht auf den Reiterhof. Nö. Viel viel weiter und ganz lange. Erst auf einer Straße und dann noch auf einer Straße und noch einer Straße. Und so weiter. Und die Bella auf ihrer Rücksitzbank mit ihrer großen Menschenschwester. Und dann sind wir auf einer ganzganz großen Straße gefahren. Und dann war der Bella langweilig und ich wollte mit meiner großen Menschenschwester toben. Darf ich aber in meinem Auto nicht. Da haben wir angehalten an einem großen Platz mit ganz vielen Autos. Und dort sind wir eine Runde gelaufen, mein großer Mensch und meine große Menschenschwester und ich, die Bella. Und als ich wieder zurück zu meinem Auto gekommen bin, war plötzlich auch meine große Menschin da. Huch, wo kam die denn plötzlich her? Na, auf jeden Fall nicht aus meinem Auto. Dann sind wir wieder eingestiegen und weitergefahren.

Und dann haben wir wieder angehalten, an einem ganz großen Haus – Hooo-Tell, hat mein großer Mensch gesagt. Meine Villa „Idefix“ ist aber meine, die gebe ich niemandem. Und da habe ich dann von weitem einen Pyri gesehen. Und dann kam meine Mami vom Ehrenberger Hof – oooooo, da hab ich mich gefreut und ganzganz wild geschmust. Und die hat dann meine Prinzessin Sissi-Schwester aus ihrem Auto geholt und da war die Freude groß. Und dann kamen plötzlich von überallher noch mehr Pyris. Ganzganzviele. Mindestens tausend! Jawoll. Hää? 🤔 Wie? 🤔 Zwanzig? Von mir aus, großer Mensch, also, zwanzigtausenundvielemillionenmilliarden Pyris waren da auf einmal. So viele hat die Bella noch niemalsnicht gesehen. Wir waren nämlich bei der Hundeweihnachtsfeier vom … wie heißt das, großer Mensch 🤔? … aah, Klub für Ungarische Hirtenhunde. Dabei bin ich gar keine Ungarin, ich bin doch Französianerin vom Ehrenberger Hof und das ist auch nicht ungarisch, hihi 😜. Und meine Sissi-Schwester war auch dabei. Und dann, dann, dann, dann war mein riesiger Fin auch noch da und meine Ivy-Mami. Jajaja, meine Mami war auch da. Meine Mami und die von meiner Sissi-Prinzessinnen-Schwester. Bella war ganz aufgeregt. Und dann haben sich alle Pyris vor das große Haus gesetzt und ihre Menschen haben daneben gestanden. Die können Sitz nämlich nicht so gut, weiiil, die sind nicht so schlau wie Pyris! Und dann haben die Menschen Photos gemacht. Und da waren auch noch andere Hunde, die waren keine Pyris. Mein großer Mensch sagt, das waren Komondore – die haben ganz lustiges Zottelfell, das sieht cool aus – und ein Puli – der war klein und ganz dunkelfinsteweiß, schwarz hat mein großer Mensch gesagt, dunkelfinsterweiß ist aber das richtige Wort, das weiß ich, weiiil, ich war schon mal am Gymnasium, da lernt man sowas wichtiges aber nicht – und Eurasier – die sind auch nicht so groß wie wir Pyris, aber auch ganz süß und lieb. Und wir haben uns alle beschnuffelt. Alle haben wir uns beschnuffelt, alle. Ganz viele Hunde und alle haben wir uns beschnuffelt. Und dann haben wir einen großen Spaziergang gemacht. Alle zwanzigtausendundmillionenmilliarden Pyris, Komondore, Pulis und Eurasier mit ihren Menschen. Und unterwegs haben wir Aufgaben gelöst. Mit Hinsetzen und durch die Reihen gehen und Slalom und im Kreis aufstellen und lauter so schwierige Sachen. Und meine Sissi-Prinzessinen-Schwester und meine Mami Ivi und mein riesiger Fin waren auch dabei. Nur das Wetter war nicht so besonder schön. Das hat aber nicht gestört, war trotzdem schön mit lauter so lieben Hunden und Menschen. Wir waren eine richtige große Herde und jeder hat auf jeden aufgepaßt. Dann sind wir zu dem großen Haus, dem Hooo-Tell, zurückgegangen und dort gab es Glühwein. Aber nur für die Menschen. Ich habe Wasser getrunken und bin dann erstmal mit meinem großen Menschen zu meinem Auto gegangen Abendfutter futtern.

Und dann sind wir reingegangen, in das Hooo-Tell. In einen großen Raum. Mit Tischen. Und Stühlen. Hohooo, die Bella war noch nie in so einem großen Raum mit Tischen und Stühlen, nöö. Das war alles ganz neu für mich. Und aufregend. Und dann haben wir ein Geschenk bekommen, ein Hundeweihnachtsgeschenk, leckere Leckerlies, hmmm 🐶😋🤤🐶. Und ich hab geschnuffelt und geguckt. Und dann sollte ich mich hinsetzen. Hab ich aber immer nur kurz gemacht, weiiil, das war alles so interessant und ich mußte immer gucken. Manche von den Hunden haben sich hingelegt. Habe ich dann auch irgendwann gemacht. Kurz zumindest. Und dann habe ich wieder geguckt. Und dann bin ich unter den Tisch gekrochen. Und da waren ja auch noch andere Pyris. Und meine Sissi-Schwester und mein großer Fin. Und dann sind meine kleine Menschenschwester und mein großer Mensch noch eine Runde mit mir um das große Haus, das Hooo-Tell, gelaufen und dann sind wir wieder reingegangen. Und dann gab es Futter für die Menschen. Ooooo, das hat gut gerochen. Bella sollte aber immer ihre Nase vom Tisch nehmen. Habe ich auch gemacht. Bin ja eine ganz liebe, eine Pyriprinzessin. Ich glaube, meine Sissi-Schwester und ich, wir zwei, waren die einzigen Prinzessinen. Und ich, die Bella, bin jetzt schon fast so groß wie meine Ivy-Mami, die ist auch eine Prinzessin, wie meine Sissi und ich. Ich bin aber noch klein. Meine Sissi-Schwester auch. Dann bin ich aber langsam müde geworden. Und da sind wir dann nochmal spazieren gegangen. Meine Sissi-Schwester und die Leila, die schon ein bißchen älter ist als ich, sind auch mitgegangen. Gassi machen. Pfff. Was soll das denn sein? Ich hab einfach da irgendwo auf die Wiese gepinkelt. Und dann sind wir wieder in das große Haus, das Hooo-Tell. Da haben wir dann noch Photos gemacht, mit mir und meiner Sissi-Schwester. An einem riesengroßen Leuchtebaum, viel größer als mein riesiger Fin. Und ich bin Fahrstuhl gefahren. Ha, das ist lustig. Man geht in eine Kiste rein und kommt wo ganzwoanders wieder raus 😄. Haha, das ist lustig. Und dann sind wir wieder in so eine Kiste rein und dann sind wir wieder am Anfang rausgekommen. Haha, hätte ich auch gleich da bleiben können. Ja, und dann haben wir allen noch Tschüß gesagt und dann sind wir wieder in mein Auto gestiegen und nacht Hause gefahren. Diesmal ist meine kleine Menschenschwester mit mir mitgefahren. Auf meiner Rücksitzbank. Aber ich konnte gar nicht mit meiner kleinen Menschenschwester toben, weiiil, ich war ganz müde. Habe gleich geschlafen. War ja auch schon ganzganz lange dunkelfinster. Kurz vor zu Hause bin ich aber wieder wach geworden. Da hat meine kleine Menschenschwester geschlafen. In meinem Auto. Zu Hause sollte ich aussteigen aus meinem Auto. Wollte ich aber nicht. Da ist es auch schön. Jaaa. Da haben mich meine Menschen mit lecker Leckerlies rausgelockt. Und dann haben sie mich in meine Villa „Idefix“ gebracht und dort habe ich gleich weitergeschlafen. Bis morgen früh habe ich geschlafen. Ganz lange. Gute Nacht! 🐶👸🏼

AAAACHTUNG! Jetzt geht’s los! Ganzganzviele Pyriweihnachtsfeierbilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

3 Gedanken zu „Samstag, 16.12.2017

    • 😄 Den Eisbären-Vergleich hören wir ständig. Die Weihnachtsfeier in Wiedemar war für uns ja auch zum ersten Mal und es war schon beeindruckend, wie lieb diese Tiere sind. Kein Bellen, kein Knurren. Nur gegenseitiges beschnuppern, mal kurzes Rangeln, egal ob Rüde/Rüde oder Hündin/Hündin. Sind eben Herdenhunde, die sich in der Herde wohl fühlen und das auch zeigen solange keine Gefahr für die Herde droht. War für uns eine super Erfahrung.

      Gefällt mir

      • Das glaube ich gern. Ich bin gespannt wie es bei Euch weiter geht. Unsere Giada hat ihr erstes Lebensjahr isoliert in einem Zwinger verbracht. Alle wichtigen Sozialisierungsphasen liefen bei ihr ins Leere. Ich bin ganz gespannt, wie sich ein gut sozialisierte Herdenschutzhund wie Bella verhält, wenn sie erwachsen ist.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s