Donnerstag, 13.05.2021 (Christi Himmelfahrt)

Die Bella hat heute früh wieder ausgeschlummert. Und danach habe ich auf meinen großen Mensch gewartet. Aber der kam gar nicht. Erst viel später. Und da haben wir gekuschelt. Und die Bella weiß jetzt auch, warum ich so lange warten mußte. Weiiil, heute ist ein Feiertag. Himmelfahrt. Aber ich bin nirgendwohin gefahren. Auch nicht zum Himmel. Ich habe gefrühstücksfuttert. Und mit meinen Menschen gekuschelt.

Draußen ist heute wieder Matschepampewetter. Es hat den ganzennTag geregenwettert. Von frühmorgens bis spätabends. Aber ich habe trotzdem einen schönen Spaziergang gemacht. Mit meinem großen Mensch. Gleich nach dem Frühstück.

Wir sind erstmal zum großen Feldweg gelaufen. Mein großer Mensch hat mir vorher zu Hause gesagt, welche Runde wir wandern wollen. Das heißt, die Bella darf führen. Ich kann das nämlich unterscheiden. Manchmal machen wir einen Rudelspaziergang und manchmal einen Herdenspaziergang. Beim Rudelspaziergang ist mein großer Mensch Chef und beim Herdenspaziergang ist die Bella die Chefin.

Heute haben wir einen Herdenspaziergang gemacht. Wir sind vom großen Feldweg aus nach Kockisch gelaufen und ich habe meinen großen Mensch zur Wackelbrücke geführt. Wir sind ganz alleine unterwegs gewesen. Und dann sind wir auf der Wackelbrücke über den großen Fluß mit dem komischen Namen auf die andere Seite gegangen.

Auf der Straße an der Tschooo-Pauuu lang haben wir dann auch mal ein paar Leute getroffen. Aber nur wenige. Ich bin immer mal an die Tschooo-Pauuu gegangen und habe ganz viel geschnuffelt. Und dann sind wir über die große Brücke die nicht wackelt wieder auf die andere Seite und den Rad-Wanderweg bis zur großen Wiese.

Mein großer Mensch wollte eigentlich auf dem Weg bleiben, aber heute war ja Herdenspaziergang. Und da ist die Bella Bestimmer und Entscheider. Ich bin eine Pyri und Pyris sind Herdenschutzhunde und die können Entscheidungen treffen. Ganz alleine. Jawoll! Und deshalb sind wir auf der Wiese am großen Fluß langgelaufen.

Dann sind wir wieder auf den Rad-Wanderweg und da haben wir auch wieder an der kleinen Brücke eine Hündin getroffen. Die kenne ich schon. Ich bin da immer etwas aufgeregt. Aber ich bin eine liebe Pyri. Wir waren noch kurz am großen Fluß, aber heute war der ganz schnell und ganz schmutzigbraun. Da bin ich nicht reingegangen.

Wir sind weiter bis an die große Straße, da mußten wir aus dem Park raus und ein Stück die Straße lang oben wieder in den Stadtpark rein. Ich wäre aber lieber noch eine Runde durch den Goethehain gelaufen. Aber mein großer Mensch hat gesagt, das wird zu spät. Und der muß es wissen, weiiil, der hat eine Uhr. Die Bella nicht. Aber die Bella hat bald Geburtstag.

Ich habe meinen großen Mensch dann durch den ganzen Stadtpark geführt. Unterwegs haben wir noch einen Hund getroffen. Der saß mit seinem Mensch in der Laube im Stadtpark. Aber der war ganz lieb. Bestimmt ein Junge. Ich war auch ganz lieb. Ich bin eine Pyri. Ein Mädchen. Ich bin die Bella.

Zu Hause habe ich noch eine Belohnung bekommen und es mir dann an meinem Pool gemütlich gemacht. Es hat aber immer noch geregenwettert. Aber das stört mich nicht. Ich bin eine Herdenschutzhündin, eine Pyri. Eine wunderschöne. Auch wenn ich ganz naß bin. Meine Menschen haben mir meine Kellerwohnung auf gelassen. Da kann ich auch rein gehen, wenn es mir zu naß wird.

Nachmittags habe ich mich ausgeruht. Es war sowieso Matschepampewetter. Mein großer Mensch hat mich zwischendurch in meiner Kellerwohnung trockengerubbelt. Mit meinem Pyriprinzessinnentrockenrubbelhandtuch. Und danach habe ich mich in mein kleines rotes Ferienhäuschen gekuschelt und noch Pyriprinzessinnenschönheitsschlaf gemacht. Der ist nämlich wichtig. Für meine Schönheit. Jawoll!

Später bin ich wieder raus in meinen Garten. An meinen Pool. Aber es hat immer noch geregenwettert. Nur nicht mehr ganz so sehr. Und dann gab es Abendfutter. Aber ich bin an meinem Pool geblieben. Da hat mir meine große Menschin mein Futter an meinen Pool gebracht. Und da habe ich alles aufgefuttert.

Und dann hat mich meine große Menschin mit in den keller rein genommen und da war meine große Menschenschwester und die haben mich trockengerubbelt. Und mein großer Mensch ist dann auch noch dazugekommen und der hat mich angezogen. Und wir haben unseren Abendspaziergang gemacht.

Es hat immer noch geregenwettert. Aber wir sind trotzdem durch mein Wohngebiet gewandert. Ich wollte aber gleich abkürzen. Aber mein großer Mensch ist weiter auf die große Runde gelaufen. Aber dann durfte ich beim Johnny und der Lea doch abkürzen und wir sind wieder zurück nach Hause gelaufen.

Wir sind gleich in meine Kellerwohnung gegangen und ich habe mich hingelegt. Mein großer Mensch hat mich dann schön trockengerubbelt. Und dann habe ich meinen orangenen Bademantel angezogen bekommen. Damit ich schön abtrockne.

Meine große Menschin war dann auch noch in meiner Kellerwohnung und mein großer Mensch hat mir meinen Knabberteller zurecht gemacht und meine Kellerwohnung schön sauber gewischt.

Dann habe ich meinen orangenen Bademantel wieder ausgezogen, meine Knabbereien bekommen und mich in mein kleines rotes Ferienhäuschen gekuschelt. Da habe ich dann geknabbert und schön geschlummert. Gute Nacht! 🐶👸🏼

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s