Sonntag, 25.10.2020

Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼

Die Bella hat heute früh wieder schön ausgeschlummert. Es ist ja noch Wochenende. Aber dann gab es Frühstücksfutter. Leberwurstbrötchen mit Leberwurscht drauf. Mein großer Mensch hat mir das hingestellt. Das geht aber nicht. Wir sind doch wieder zu Hause. Ich habe mich in mein kleines rotes Ferienhäuschen gekuschelt und geguckt. Mit meinen schönen dunklen Pyrikulleraugen. Da wußte mein großer Mensch gleich was los ist. Und hat mir meine Leberwurstbrötchen mit Leberwurscht drauf gefüttert. Ich bin doch eine Pyriprinzessin!

Danach gab es gleich noch leckeres Rindviehcherfleisch. Das habe ich auch noch gefrühstücksfuttert und danach bin ich raus in meinen Garten. Da war alles in Ordnung. Ich habe dann auf meinen großen Mensch gewartet. Wegen Sonntagsspaziergang! Den muß man ja machen am Sonntag.

Meine Menschenschwestern sind dann auch zur Begrüßung zu mir gekommen. Und da wußte ich, gleich kommt auch mein großer Mensch. Aber weil mir das zu lange gedauert hat, habe ich nochmal gerufen. Mein großer Mensch ist manchmal nicht so sehr schnell.

Dann sind wir losgewandert. Durch mein Wohngebiet bis zur großen Wiese hinter meinem Wohngebiet. Und dort habe ich eine Hündin getroffen. Ein Dackelmädchen. Zickenalarm! Wir haben uns ganz sehr schön angezickt. Das ist lustig, weiiil, ein Dackelmädchen ist klein, ein Pyrimädchen ist groß. Das sieht bestimmt lustig aus. Aber dann mußten wir beide weiterwandern.

Wir sind dann zum Teich gegangen und da ist gar kein Wasser mehr drin. Nur noch eine kleine Pfütze. Deshalb ist der Herr Rei heute auch gar nicht da gewesen. Der Herr Rei ist der Reiher – Rei-Her – Herr Rei 🐶🤷🏼‍♂️🐶. Kann man sich mal merken.

Dann ging es weiter über das Feld und da kam uns gleich noch ein Hund entgegen. Ein Boxer. Ein Junge. Und mit dem habe ich dann gespielt. Unsere Menschen haben uns da abgeleint, weiiil, da kann man schöner toben und flitzen.

Dann habe ich meinen großen Mensch über das ganze Feld geführt. Auf dem Feldweg. Bis zu den zwei Rindviehchern. Und heute sind nebenan auch wieder die Rehe dagewesen. Aber die waren gerade beim Weggehen. Wir haben die aber trotzdem noch gesehen. Wir wollten dann über das Feld und die Wiese zum Skihaus. Aber da versperren die doof guckenden Rindviehcher immer noch den Weg. Deshalb sind wir quer über die Wiese Richtung Fuchsfarm.

Ich bin aber gleich in den Wald abgebogen und wir sind durch den Wald durch zur Wiese. Da habe ich eine Mietzekatze gesehen und bin hinterhergejagt. Aber nur ein Stück, dann war meine lange orangene Feldleine zu Ende. Wir sind über die Wiese hnd ich habe im kleinen Bächlein noch schönes Wasser getrunken. Evian! Ich bin eine Französianerin!

Dann sind wir quer über die Herbstwiese zur Straße gegangen. Alles um uns herum war schön bunt, weiiil, es ist Herbst 🍂. Und meine liebe Sonne hat alles schön belichtert, oder so.

Wir sind dann durch die Siedlung wieder nach Hause gewandert. In der Siedlung habe ich noch den kleinen weißen Charlie getroffen. Der hat wieder ganz aufgeregt gebellt. Aber der ist lieb. Und ein Junge!

Zu Hause habe ich mich ausgeruht. Und meinen Garten bewacht. Heute war ganz schön viel zu tun. Ich mußte ständig jemanden anschimpfen. Das ist meine Aufgabe. Auf meinen Garten aufpassen und niemanden zu nahe ranlassen.

Nachmittags bin ich mit meinem großen Mensch noch zu meiner großen Feldwiese spaziert. Zuerst auf dem großen Feldweg zum kleinen Feldweg und von da über die große Wiese. Ich wollte da runter, aber mein großer Mensch nicht. Dafür haben wir die Rehe gesehen. Drei Stück.

Und da sind wir dann über die große Wiese zur Rehwiese am Waldrand gegangen. Da waren aber keine Rehe mehr. Die sind bestimmt schon im Wald verschwunden. Auf dem Heimweg über meine große Feldwiese haben wir dann nochmal zwei Hunde getroffen. Einer war der Odin. Mein Nachbar. Der Spanische Wasserhund. Heute habe ich den erkannt, obwohl sein Kreuselfell immer noch ganz kurz ist. Mein Winterfell wird schon wieder ganz schön lang und dicht.

Zu Hause habe ich wieder alles bewacht, viel geschimpft und dann auf mein Abendfutter gewartet. Es gab dann Rindviehchermix. Das ist ganz lecker. Und danach habe ich gleich noch vier Hühnerfüße gefuttert. Vier! Ich bin ein Vielfraß. Jawoll!

Dann wurde es schon dunkelfinster, weiiil, seit heute ist wieder ordentliche Zeit – früh wird es hell und abends dunkel. Wie es sich gehört. Ich bin dann noch mit meinem großen Mensch abendspazierengegangen. Auch wie es sich gehört. Das ist jetzt schön, so im Dunkelfinsteren abendspazierengehen. Nur noch fünf Wochen und dann ist schon wieder Adventszeit. Und was ist da? Jaaaaa, ganz genau. Da gibt es beim Abendspaziergang wieder ganz viele schöne bunte Lichter für die Bella. Und das ist schön!

Wir sind durch mein Wohngebiet gewandert. Ich bin ganz lieb gewesen. Jetzt ist noch nichts geschmückt, aber bald. Und dann blinkern wieder die Lichter für die Bella. Wir sind keine ganzganz große Runde gelaufen.

Zu Hause bin ich gleich wieder in meine Kellerwohnung gegangen. Mein großer Mensch hat noch schön mit mir gekuschelt und mir meine Knabbereien zurechtgemacht. Die habe ich dann auch bekommen und mich in mein kleines rotes Ferienhäuschen gekuschelt. Ich habe später nochmal meinen großen Mensch gerufen. Und dann habe ich schön geschlummert. Gute Nacht! 🐶👸🏼

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s