Sonntag, 28.03.2021

Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼

Heute ist ein Sonntag, da konnte die Bella schön ausschlummern. Aber mein großer Mensch sagt, das die Zeit jetzt wieder ganz anders ist. Weiiil, die Menschen drehen an der Uhr rum. Das ist ziemlich blöde. Naja, Menschen eben. Da kann man jetzt nich sooo viel erwarten. 🐶🤷🏼‍♂️🐶

Ich habe auf jeden Fall wieder schön mit meinem großen Mensch gefrühstücksfuttert. In meinem kleinen roten Ferienhäuschen in meiner Kellerwohnung. Und danach bin ich raus in meinen Garten. Da habe ich gewartet. Auf meinen Sonntagsspaziergang.

Mit meinem großen Mensch bin ich dann durch mein Wohngebiet gelaufen. Als wir zur großen Wiese hinter meinem Wohngebiet wollten, kam uns ein kleiner Hund entgegen. Ein Dackel. Der hat mich ganz wild angeschimpft. Ich bin aber ganz ruhig geblieben. Da hat mich mein großer Mensch belobigt! Ganz offiziell!

Dann sind wir über die große Wiese geschlendert. Erstmal zur Hundetoilette. Da mußten wir nämlich meine Tüte reinwerfen, weiiil, die Bella hat ein Häufchen gemacht. Und das muß man wegräumen. Nicht wie die ganzen Ferkel mit ihren Hunden, die einfach alles liegen lassen. Pfuiteufel!

Dann sind wir gemütlich weitergewandert. Vorbei an der kleinen Wiese bis zum Teich. Ich habe überall geschnuffelt und am Teich habe ich getrunken. Aber nicht viel, weiiil, ich habe noch keinen großen Durst gehabt.

Dann sind wir weiter über das Feld gelaufen. Auf dem Feldweg. Bis zu den Rehen. Die sind heute aber gar nicht zu sehen gewesen. Mein großer Mensch wollte dann über die große Wiese zum Skihang laufen. Aber da habe ich geguckt. Mit meinen wunderschönen dunklen Pyriaugen. Und mein großer Mensch hat gleich gesehen, daß seine Bella lieber einen anderen Weg gehen möchte.

Und da sind wir dann meinen Weg gelaufen. Zumindest ein kleines Stück. Bis auf die große Wiese. Und da haben wir eine Pause gemacht. Mein großer Mensch hat mir mein Geschirr und die Leine abgemacht und dann hat er mein schönes champagnercremeweißfarbenes Pyrifell gebürstet. Das war total ganz schön.

Und dann sind wir weiter über die Wiese geschlendert. In ganz großem Bogen. Und wir sind zum „Waldhaus“ gewandert. Unterwegs habe ich wieder Wasser getrunken, das aus dem Berg rausgelaufen kommt. Und dann, am „Waldhaus“, da haben wir schön auf den großen Fluß mit dem komischen Namen geguckt. Da ist es nämlich sehr schön.

Dann sind wir weiter durch den ganzen Wald. Da sind uns immerzu Leute entgegen gekommen. Zu Fuß und auf Fahrrädern. Aber das hat mich nicht gestört. Ich habe nur gemerkt, daß irgendwo die Rehe waren. Und dann haben wir sie gesehen. Die sind durch den Wald geflitzt. Drei Rehe. Wir sind weitergelaufen und dann im Wald den Berg runter. Und da waren sie wieder. Die drei Rehe. Die sind vom Waldrand wieder in den Wald gelaufen. Und ich wollte hinterher. Aber am anderen Ende von meiner schönen roten Führleine hing ja noch mein großer Mensch. Der ist nicht so schnell wie seine Bella. Und ich bin eine gewaltige Pyrenäenberghündin! Dann ist mein großer Mensch gegen einen großen Baum geklatscht. Und da konnte ich auch nicht weiter, weiiil, ich hing ja vorn dran, an meiner schönen roten Führleine. Und da sind wir dann gemütlich zusammen weitergelaufen. Zum kleinen Bächlein. Da habe ich getrunken.

Und dann sind wir noch an den großen Fluß mit dem komischen Namen gegangen und da habe ich auf das Wasser geguckt. Weiiil, da waren Menschen auf dem Fluß. In Booten. Und die haben mit Brettern im Wasser rumgeplanscht.

Vom großen Fluß aus sind wir dann weiter zum kleinen Parkplatz. Ich wollte dann die große Straße lang nach Hause gehen. Wir sind dann noch durch die Siedlung und da habe ich eine kleine Pause gemacht.

Gleich nach meinem Pyriprinzessinnenschönheitsschlaf bin ich dann nachmittags nochmal mit meinem großen Mensch spazieren gegangen. Zum großen Feldweg und quer über meine große Feldwiese. An der großen Wiese waren viele Menschen. Sind sonst nie da.

Auch auf dem Rad-Wander-Weg und an der Wiese am großen Fluß sind viele Menschen gewesen. Und auch Radfahrer und andere Hunde. Aber das hat mich nicht gestört. Ich bin mit meinem großen Mensch gemütlich geschlendert. Über die Wiese und dann über die große Brücke, die nicht wackelt.

Dann sind wir wieder ein Stück die Straße entlang gelaufen und dann den Waldweg quer durch den Wald den Berg hoch. Da sind uns ganzganz viele Menschen entgegengekommen. Weiiil, es war doch so schönes Wetter.

Und oben haben wir dann wieder den Berg runtergeguckt. Zum großen Fluß und zur Wackelbrücke und nach Kockisch, da wo der Kalle wohnt. Und meine liebe Sonne, die ist auch da gewesen.

Dann sind wir über die Straße gegangen und wieder eine schöne große Runde um den Silbersee gewandert. Der ist aber immer noch nicht silbern, sondern schwarz. Also dunkelweiß. Nur Menschen sagen schwarz. Ich bin ganz am Rand vom großen Abhang langgeklettert. Da ging es ganz steil nach unten zum See. Aber mein großer Mensch hat mich zurückgerufen. Ich bin aber doch eine Berghündin. Ich kann doch klettern.

Dann sind wir noch weiter durch den Wald gewandert. Einen ganz großen Bogen. Da war es aber ganz matschig. Zum Glück war alles ziemlich trocken. Und dann sind wir wieder ein Stück die Straße lang und zum kleinen Bächlein. Da habe ich meine Pfötchen gekühlt und getrunken.

Dann sind wir zum großen Fluß mit dem komischen Namen und immer die Straße entlang bis zur großen Wackelbrücke. Unterwegs haben wir wieder ganz viele Menschen getroffen. Auch auf der Wackelbrücke. Und auf der anderen Seite waren noch viel mehr Menschen. Und auch Hunde.

Wir sind dann durch Kockisch gelaufen und an der Gaststätte waren auch ganz viele Menschen. Und auch eine Hündin. So eine wie die Kira. Und wir haben uns ganz wild angezickt. Wegen Zickenalarm.

Auf dem großen Feldweg haben wir dann den Odin getroffen. Der ist ein Junge, ein Spanischer Wasserhund und mein Nachbar. Deshalb sind wir Freunde und ganz lieb. Und kurz bevor wir zu Hause waren kam uns auch noch ein Dackel entgegen. Da habe ich auch wieder ganz wild geschimpft. Aber dann war ich wieder lieb und habe noch mit meinem großen Mensch gekuschelt.

Heute habe ich auch wieder ganz fein abendgefuttert. Mein großer Mensch hat mir leckere Fleischknochen gegeben und dann habe ich auch noch eine selbstgebäckerte Kaustange bekommen – Hackfleischvomrindviehch-Reis-Kokos-Kaustange. Die ist total lecker.

Und abends bin ich noch schön gemütlich mit meinem großen Mensch durch mein Wohngebiet geschlendert. Das war ganz schön. Und wir haben ganz lange gekuschelt. Mein großer Mensch hat mein Pyribäuchlein gekrault und da fühle ich mich ganz sehr wohl.

Zu Hause bin ich gleich in meine Kellerwohnung gegangen und mein großer Mensch hat mir frisches Wasser und meinen Knabberteller fertig gemacht. Ich habe mich in mein kleines rotes Ferienhäuschen gekuschelt, geknabbert und dann schön geschlummert. Gute Nacht! 🐶👸🏼

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s