Montag, 10.04.2023 – Ostersonntag und Ostermontag

Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼

Es ist immer noch Ostern und deshalb wünscht die Bella heute allen Osterlämmchen schöne Ostern! Wir haben ganzganz wunderschönes Osterwetter. Den ganzen Tag ist meine liebe Sonne da und scheint auf mein dickes champagnercremeweißfarbenes Pyrifell. So muß das sein.

Ich bin die Bella, Annastasia Isabella Prinzessin Idefix vom Ehrenberger Hof, das ist mein Name. Wunderschöne Tochter der ebenso wunderschönen Ivy Prinzessin Idefix vom Vieringhaus und Hadrien du Pic de Viscos. Mein Papi kommt aus den Pyrenäen. Und der hat einen weltberühmten Halbbruder: Fripon della Rocca dei Patous. Der ist der Sohn von meinem Opi Esprit du Vent des Brumes de la Comtée und ein Schauspieler. Im Film „Belle et Sebastien“ hat der nämlich die Belle gespielt. Damit ihr auch mal wißt, mit wem ihr es hier zu tun habt.

Und weil so schönes Osterwetter ist, habe ich gestern einen schönen Spaziergang mit meinem großen Mensch gemacht. Wir sind nach dem Frühstücksfuttern losgelaufen. Zum großen Feldweg. Und da habe ich gleich erstmal die Cora getroffen. Die ist meine Freundin. Eine Bayerische Gebirgsschweißhündin. Jägerin ist die Cora. Wir haben uns ganz lange nicht gesehen, aber gleich wiedererkannt.

Dann sind wir nach Kockisch gelaufen. Da habe ich den Wim getroffen. Der war in seinem Garten. Und dann sind wir weiter zur großen Wackelbrücke und da drüber auf die andere Seite vom großen Fluß mit dem komischen Namen. Und ich habe überall geschnuffelt. Auf der anderen Flußseite sind auch zwei Hunde spazieren gegangen. Die waren aber nicht so große wie ich. Ich bin eine sehr große Hündin. Eine Pyrenäenberghündin bin ich.

Und dann sind wir in Richtung Silbersee gegangen. Und als wir auf der großen Straße durch den Wald sind habe ich zu meinem großen Mensch gesagt: hier sind Rehe. Mein großer Mensch hat auch gleich mit geguckt. Aber wir haben kein Reh gesehen. Aber ich habe das geschnuffelt und mein großer Mensch hat mir das auch geglaubt. Ich bin dann noch am kleinen Bächlein gewesen und habe da zwei Enten weggejagt.

Dann sind wir den Berg hoch, ich habe immer noch nach den Rehen geguckt, und dann weiter ein Stück den Forstweg entlang und dann haben wir auf dem Feld das Reh gesehen. Mein großer Mensch hat mich gleich gelobt, weiiil, ich hatte Recht. Da war ein Reh. Wir sind dann schön weiter über das Feld und nach Weinsdorf und da habe ich eine kurze Pause gemacht und dann am Feuerlöschteich habe ich nochmal zwei Enten verjagt.

Dann mußten wir aber wieder nach Hause und sind an der großen Straße lang nach Ringethal gelaufen. Ich bin meistens über das Feld geschlendert und mein großer Mensch ist am Straßenrand gelaufen. Aber dann habe ich eine Pause gemacht. Auf der Straße. Ganz in der Mitte, weiiil, da habe ich den besten Überblick.

In Ringethal sind wir dann abgebogen und immer am großen Fluß mit dem komischen Namen entlang wieder bis zur Wackelbrücke und da drüber. Ich habe mich unterwegs noch im Straßengraben schön gewälzt. Da habe ich dann wieder ganz fein geduftet. Wie ein Reh. Aber mein großer Mensch wollte gar nicht mehr mit mir kuscheln. Bis nach Hause nicht. Wenigstens der Kalle hat mich aber noch angeschnuffelt.

Zu Hause mußte ich dann unter die Dusche. Da hat mein großer Mensch meinen ganzen schönen Rehduft weggeduscht. Pitschnaß bin ich gewesen. Aber es war ja schönes Sonnenwetter, da bin ich ganz schnell wieder getrocknet. Eine ganz große Runde war das. 11 Kilometer. Das ist ganz schön viel für eine kleine Pyrenäenberghündin wie die Bella.

Nachmittags sind meine Menschen immer mal mit bei mir in meinem Garten gewesen und nach dem Abendfuttern habe ich wieder einen Spaziergang mit meinem großen Mensch gemacht. Aber nur einen kleinen mit ganz langen Pausen. Und dann bin ich gleich in meine Kellerwohnung und habe schön geschlummert. Gute Nacht! 🐶👸🏼🐾

Heute früh hat mich dann mein großer Mensch gefrühstücksfüttert und danach habe ich nochmal geschlummert. Nur kurz. Dann hat mich meine große Menschenschwester in meinen Garten gelassen. Und dann habe ich einen Morgenspaziergang mit meinem großen Mensch gemacht.

Wir sind über die große Wiese hinter meinem Wohngebiet geschlendert und dann am großen Teich vorbei über das Feld. Ich durfte wieder offline schlendern, weiiil, wir waren ganz alleine.

Die Rehe haben wir heute nicht gesehen. Aber dafür die Reiher. Ich habe schön gemütlich auf der großen Wiese geschnuffelt und mein großer Mensch hat immer mal durch sein Fernrohr die Reiher beobachtet. Da kann er die nämlich ganz nahe sehen.

Dann sind wir am Skihaus den Hang runter zum kleinen Bächlein und durch den Wald und mein Wohngebiet wieder zurück nach Hause. Ich habe mich dann in meinem Garten ausgeruht und dann habe ich alles bewacht, weiiil, meine Menschen sind mittags nochmal weggefahren. Da bin ich nämlich die Chefin und habe die Verantwortung für alles.

Nachmittags hat mich mein großer Mensch dann gebürstet. Weiiil, die Bella hat Fellwechsel. Und da hilft mir mein großer Mensch immer mit Bürsten. Und dann haben wir noch gekuschelt. Später ist auch meine große Menschin mit im Garten gewesen.

Heute gab es mein Abendfutter im Garten. Aber mein großer Mensch mußte mein Besteck noch holen. Die Bella futtert nämlich jetzt immer mit Besteck. Mein großer Mensch muß mir dann mein Futter mit der Futterschaufel füttern. Die Menschen futtern ja auch mit Besteck. Das habe ich genau beobachtet.

Und dann haben wir noch einen schönen gemütlichen Abendspaziergang durch mein Wohngebiet gemacht. Mit Kuschelpause. Das ist immer schön. Ich bin dann gleich wieder in meine Kellerwohnung und habe es mir schön gemütlich gemacht. Meine große Menschenschwester hat noch mit mir gekuschelt und dann habe ich schön geschlummert. Gute Nacht! 🐶👸🏼🐾

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s