Sonntag, 22.07.2018 – Der zweite Urlaubstag

Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼

Heute früh war ich die erste, die erwacht ist. Da war es noch fast ganz dunkelfinster. Mein großer Mensch lag immer noch auf seinem Sofa. Aber der ist dann auch aufgestanden. Ich habe dann erstmal getrunken und ein bißchen vom Trockenfutter genascht.

Dann wollte ich wieder auf die Küchenbank und auf das Sofa. Durfte ich aber wieder nicht. Da wollte ich dann toben. Eine Pyriprinzessin muß auch mal toben. Das ist lustig auf den Fußbodenfliesen. Da rutscht die Bella immer weg, wenn sie wild ist. Wie auf dem Pool, wenn da im kalten Winter hartes Wasser drin ist.

Dann ist meine große Menschin auch aufgestanden. Sie hat Frühstück vorbereitet. Ich bin mit meinem großen Mensch spazieren gegangen. Den Berg runter und bis zum großen See. Dann wieder zurück. Ich durfte ganz viel schnuffeln. Wieder zurück hat mir mein großer Mensch die Pfötchen erstmal getrocknet und mich dann in meinen orangenen Bademantel gesteckt. Damit ich wieder schön trockne. Dann sind auch meine Menschenschwestern aufgestanden und alle haben gefrühstückt.

Ich habe auch was gefuttert. Und dann habe ich noch ein Stück Trockenfleisch bekommen. Das wollte ich verbuddeln. Ich habe aber kein Loch in die Fußbodenfliesen reinbekommen. Ich kann aber gut buddeln! Ich bin eine Pyri! Das lag nicht an mir. Nein! Auf der Küchenbank und auf dem Sofa darf ich ja nicht buddeln. Mein großer Mensch ist mit mir raus gegangen da habe ich dann mein Trockenfleisch eingebuddelt.

Dann haben sich alle angezogen. Auch die Bella. Und dann hat mein großer Mensch mein Ohr gereinigt. Früh! Das muß man sich mal vorstellen! Hat mich einfach ausgetrickst. Wer rechnet denn mit sowas? Aber danach sind wir wandern gegangen. Alle zusammen. Und ich kannte schon die Strecke. Denn es ging wieder zum See.

Diesmal sind wir um den See herumgewandert. An der einen Seite. Ich habe auch Menschen und Hunde getroffen, die ich erstmal anschimpfen und anknurren mußte. Ich bin ja eine Herdenschutzhündin und passe auf meine Herde auf. Und meine Menschen sind meine Herde. Dann sind wir bergauf gewandert. Es gab viel zu schnuffeln für mich. Und wir haben einen Hund getroffen, der war gar nicht angeleint und ganz alleine. Der ist dann zu mir gekommen und wir haben uns beschnuffelt. Der war lieb. Ich auch. Wir haben noch ganz viele Hunde getroffen. Die waren aber alle angeleint. Und manchmal habe ich wild geknurrt und geschimpft. Ich bin nun mal eine Herdenschutzhündin. Mein großer Mensch versucht mich immer zu beruhigen. Aber meine Herde schützen ist doch meine Aufgabe. Dann durfte ich auch an die lange Leine. Da bin ich über kunterbunte Blumen- und Gräserwiesen geflitzt und geschnuffelt das war schön. Und dann sind wir an einen See gekommen – Schwarzsee, sagen die Menschen. Ich bin gleich am Rand rein und durch kilometerhohes Gras im Wasser rumgetobt – Schilfgras. Dann wollte ich auf einen Felsen am Wasser klettern. Bin aber an der Senkrechten Seite weggerutscht und, platsch, lag die Bella im See. Da bin ich dann auch noch weiter drin rumgelaufen. Nur bis zum Bauch! Tiefer gehe ich nicht ins Wasser. Bin ja eine Herdenschutzhündin, kein Fisch. Meine Menschen sind Karpfen, die gehen tiefer als bis zum Bauch ins Wasser. Dann sind wir eine ganze Runde um den Schwarzsee gewandert. Und wieder zurück, vorbei an den schönen Blumen-Gras-Wiesen. Und wir sind mittagen gegangen. In eine Gaststätte mit ganz großer Terrasse. Da haben meine Menschen gefuttert. Ich habe frisches Wasser bekommen und durfte auch immer mal was futtern. Weiiil, ich war ganz lieb. Habe unterm Tisch gelegen. Und dann kamen viele Leute an den Nachbartisch. Die hatten einen Goldigen Retriever mit, so wie mein Charlie. Wir haben uns beschnuffelt und ich war ganz lieb. Die Menschen auch. Mußte gar nicht knurren und schimpfen. Danach sind wir wieder weitergegangen. Um die andere Seite vom großen See, dem Turracher See. 8 km, sagt mein großer Mensch, sind wir gewandert.

In meinem Ferienhaus habe ich mich gleich hingelegt und habe meinen Pyriprinzessinnenschönheitsschlaf gemacht. Ich habe mich unter den Küchentisch gelegt. Das ist schön. Dann bin ich nochmal mit meinem großen Mensch draußen gewesen. Nur kurz, direkt vorm Haus. Mein großer Mensch hat mich auch auf unserer Terrasse gebürstet. Jetzt geht nämlich auch langsam mein letztes Winterfell ab. An meinem Hals. Ganz viel Winterunterwolle hat mein großer Mensch da rausgebürstet.

Zum Abendessen war ich heute mit meinen Menschenschwestern zusammen. Meine großen Menschen sind wieder im Gasthof gewesen. Vorher habe ich aber noch mein Abendfutter bekommen. Und dann bin ich noch mit meinen Menschenschwestern draußen gewesen. Weil ich toben wollte. Da sind sie mit mir raus gegangen.

Einen schönen Abendspaziergang habe ich dann auch noch mit meinen großen Menschen gemacht. Eine schöne kleine Abendrunde. Das genügt mir. Ich bin heute genug gewandert. Ganz spät habe ich mich unter den Küchentisch gelegt und geschlummert. Dann hat mich meine große Menschin mit in den Vorsaal genommen und da durfte ich weiterschlummern. Alle anderen waren auch schon schlummern. Gute Nacht! 🐶👸🏼

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s