Sonntag, 27.10.2019

Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼 Wawuff! 🐶👸🏼

Heute ist Sonntag. Ein ganz besonderer, weiiil, die Bella durfte heute ganz lange schlafen, weiiil, jetzt ist wieder richtige Zeit. Keine komische andere Zeit. Einfach nur richtige Zeit. Das ist viel schöner. Mein großer Mensch hat mich dann begrüßt und wir haben wie immer gekuschelt. Mein großer Mensch hat mir dann mein Frühstücksfutter gemacht. Und dann habe ich draußen in meinem Garten gewartet. Es ist ja Sonntag und da muß man einen Sonntagsspaziergang machen. Meine liebe Sonne war auch schon da.

Mein großer Mensch hat dann noch gefrühstückt und dann sind wir losgewandert. Durch die alte Siedlung bis zur Frau Dobermann. Die hat uns begrüßt – mit lauten, freundlichen Worten. Aber sie hat heute gar keine große Ansprache gehalten. Nur kurz gegrüßt hat sie.

Dann sind wir bis zum großen Fluß mit dem komischen Namen gegangen und weiter über die große Wiese zum Wald. Im Wald sind wir wieder den Berg hoch und dann aber nicht nach links zur alten Fuchsfarm sondern nach rechts in Richtung von dem „Waldhaus“ abgebogen. Das findet die Bella schön. Immer mal einen anderen Weg. Wir sind dann schön durch den Wald geschlendert. Und wieder den Berg hoch auf die Wiese hinter dem „Waldhaus“. Die ist jetzt gar nicht mehr so hoch. Und ich durfte dort hin und her flitzen und schnuffeln soviel ich wollte.

Und dann bin ich losgerast. Weiiil, da waren ganz weit weg Rehe. Fünf Rehe. Ich habe sie zuerst gesehen. Aber ich war ja an meiner langen Leine und die Rehe waren ganz weit weg. Sonst hätte ich die eingefangen und dann hätten wir gespielt. Die Rehe sind dann über das Feld fortgelaufen. Ich bin mit meinem großen Mensch weitergewandert und da waren wir dann auf der Wiese hinter der alten Fuchsfarm. Da haben wir uns zusammen hingesetzt und die Bella hat gefrühstücksfuttert. Mein großer Mensch nicht. Der futtert kein Trockenfutter. Obwohl das ganz lecker ist. Da habe ich von weitem auch meine Freundin, die schwarze Schäferhündin, gesehen.

Wir sind dann weiter zum Skihang gegangen und haben dort noch eine kurze Pause gemacht. Danach sind wir den Skihang runter, durch den Wald und mein Wohngebiet nach Hause gegangen. Da habe ich eine Belohnung bekommen und mich dann ausgeruht.

Nach dem Mittag war das Wetter gar nicht mehr schön. Scheißwetter war da! Aber das sagt man nicht, als Prinzessin. Und ich bin ja eine Prinzessin. Eine Pyrenäenbergprinzessin bin ich. Und deshalb sage ich Matschepampewetter. Das meint auch Scheißwetter. Aber das sagt eine Prinzessin eben nicht. Matschepampewetter ist einer Prinzessin würdig. So ist das nunmal. Kann man nix machen.

Ich bin trotzdem in meinem Garten geblieben. Und nachmittags ist mein großer Mensch nochmal mit mir spazieren gegangen. Da waren wir erst auf meiner großen Feldwiese und sind dann noch eine Runde über die Wiese auf der anderen Straßenseite gegangen. Und es hat die ganze Zeit geregnet und es war kalt. Aber Sonne, Regen, Hitze, Kälte, Wind, Sturm, Schnee, und Eis können der Bella nichts anhaben. Ich bin eine Pyrenäenberghündin!

Zu Hause bin ich in meinem Garten geblieben. Meine Kellerwohnung war aber auch offen. Da hätte ich auch reingehen können. Aber ich bin auf meiner Terrasse geblieben. Da hat mir mein großer Mensch dann auch mein Abendfutter hingebracht. Und das habe ich dann auch gefuttert.

Als es dann schon ganz dunkelfinster gewesen ist, bin ich noch mit meinem großen Mensch durch mein Wohngebiet abendspazierengegangen. Da haben wir Hunde getroffen. Ich war ganz grimmig. Mein großer Mensch beruhigt mich dann immer. Dann sind wir nach Hause gegangen. Ganz naß. Weiiil, es hat immer noch geregnet. Wir sind dann gleich in meine Kellerwohnung und mein großer Mensch hat mich mit meinen Pyrifelltrockenrubbeltüchern ganz trocken gerubbelt. Erst meine Pfötchen und dann die ganze Bella. Und dann bin ich in meinen orangenen Bademantel eingewickelt worden. Ich habe mich erst in mein kleines rotes Ferienhäuschen gekuschelt und dann in meine Schlummerecke, weiiil, das wird mir sonst zu warm.

Dann ist mein großer Mensch nochmal zu mir gekommen. Da hat er mich wieder ausgepackt. Und mein Pyrifell war ganz trocken und weich. Wir haben gekuschelt und ich habe meine Knabbereien bekommen. Und dann habe ich schön geschlummert. Gute Nacht! 🐶👸🏼

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s