Sommerurlaub Turracherhöhe: 18.07.2020 – Anreisetag

Endlich Urlaub! Gepackt haben wir schon seit Mittwoch. Stück für Stück, so war der Freitag recht entspannt. Nur die letzte Reisetasche und der „Kleinkram“ mußte früh noch verstaut werden. Das erwies sich letztlich als sehr schwierig. Warum? Keine Ahnung. Bisher hatten wir keine Probleme und mehr Gepäck als sonst haben wir diesmal auch nicht dabei. Letztlich konnten wir aber doch alles verstauen. So sind wir etwas verzögert erst 3.22 Uhr MEZ gestartet.

Die Fahrt war völlig problemlos. Keine Baustellen auf A4 und A72, auch nicht auf der A93. Gegen 6.30 Uhr machen wir – wie immer auf dieser Strecke – Frühstückspause an der A93 bei Lappersdorf kurz vor Regensburg. Nach reichlich ½ Stunde geht es weiter. Auf der A3 Richtung Passau kommen wir zunächst nur langsam voran, aber wenigstens im fließenden Verkehr. Um Regensburg wird die Autobahn langstreckig ausgebaut. Bis zur Abfahrt Straubing dann aber alles frei. Wie auf der gesamten Strecke haben wir aber auch hier erheblichen LKW-Verkehr. In dem Ausmaß hatten wir das noch nie.

Auch auf der B20 viele LKW. Stört aber kaum. In Eggenfelden müssen wir dann von unserer geplanten Route auf der B20 abweichen – Umleitung Richtung Burghausen über Altötting und die A94. Kostet uns aber letztlich auch nur 10 Minuten. Wir haben ja Zeit. Dann kommen wir ungehindert gegen 8.45 Uhr in Salzburg an. Hier auch nochmal kurze Pause an der Shell-Tankstelle an der Münchner Bundesstraße (B155) – Tanken für 1.054 €/l. Dann geht es weiter zur Autobahnauffahrt. Inzwischen hat es angefangen zu regnen, teilweise richtig heftig. Auf der A1 ist noch alles in Ordnung. Spannend wird es erst auf der A10. Baustelle ab Grödig, für die Tunnel bei Golling ist Blockabfertigung mit 30 Minuten Verzögerung gemeldet. Wir beschließen daher in Golling abzufahren. Inzwischen hat es angefangen zu regnen, teilweise richtig heftig.

Allerdings staut es bereits zwischen Hallein und Kuchl zurück, sodaß wir schon in Kuchl abfahren. Auf der B159 geht es auch nur Stop & Go bis zur Ampelkreuzung in Kuchl. Viele nutzen die Bundesstraße. Dann haben wir aber freie Fahrt. Ab Golling geht es weiter auf der B162 durchs Lammertal und bei Hüttau auf die B99. In Radstadt fahren wir dann über den Tauernpaß und weiter auf der B95 Tamsweg, Ramingstein und zur Turracher Höhe. 11.45 Uhr kommen wir dann an unserem Urlaubsort an.

Nachdem wir uns bei unseren Vermietern im Gasthof „Alpenrose“ gemeldet haben können wir auch schon unser Ferienhaus „Alpenröslein“ beziehen. Bella ist total aufgeregt, muß alles beschnuffeln. Offenbar hat sie aber alles wiedererkannt, steuert erstmal auf das Ferienhaus „Almblick“ zu, in dem wir vor 2 Jahren unseren ersten Urlaub mit der Pyri gemacht haben.

Nachdem das Auto entladen ist mache ich erstmal einen kleinen Spaziergang mit Bella. Die Pyri zieht mich zielstrebig zu der kleinen Bergwiese, ca. 100 m vom Ferienhaus entfernt. Hier blüht es gerade wunderbar. Später gehen wir nochmal gemeinsam hierher.

Dann heißt es erstmal Wochenendeinkauf. Wir fahren in den Süden, nach Kärnten, ins Billa Patergassen. Alex und Jessi bleiben mit Bella im Ferienhaus. Auf kärntner Seite regnet es nicht – noch nicht. Da geht es erst nach unserem Einkauf los.

Bella bewacht ihre kleine Menschenschwester …
Bella bewacht ihre kleine Menschenschwester …
… und ihre große!
… und ihre große!

Zum Abendessen lassen wir Bella wieder im Ferienhaus. Die Pyri muß aufpassen. Und das klappt auch diesmal wieder. Bella hat ihr Futter heute komplett verweigert, frißt schon die ganze Woche schlecht. Es sind wieder 60 Tage seit ihrer Hitze vergangen – Zeit der Scheinträchtigkeit. Wir gehen nach nebenan ins Gasthaus „Alpenrose“. Es gibt wieder vier Gänge: Salatbuffet, Vorsuppe, Hauptspeise, Nachtisch.

Immerhin wird etwas kleines geknabbert
Immerhin wird etwas kleines geknabbert

Nach dem Abendessen noch eine kleine Abendrunde mit Bella, die während unseres Abendessens ganz brav im Ferienhaus war und auf alles aufgepaßt hat. Wieder läuft die Pyri zielstrebig vorneweg. Sie scheint sich wirklich noch auszukennen, weiß genau, wo es langgeht.

Wieder zurück gehen die Mädels noch im Whirlpool auf unserer Terrasse baden. Ich wollte auch erst, habe dann aber doch keine Lust. Ich bleibe mit Bella im Haus. Die Pyri ist ohnehin geschafft. Die lange Fahrt war auch für sie anstrengend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s