Sommerurlaub Turracherhöhe: 26.07.2020 – Falkertsee

Sonntag. Die zweite Urlaubswoche hat begonnen. Wir werden von der Sonne geweckt. Bis wir aber so richtig wach sind ist der Himmel schon wieder bewölkt. Bevor wir frühstücken mache ich einen kleinen Spaziergang mit Bella zur Bergwiese und um die Ferienhäuser.

Nach dem Frühstück geht es dann los. Wir machen heute nur einen kleinen Ausflug zum Falkertsee. Das sind nur 22 km mit dem Auto. Dann wollen wir mit Bella hoch auf den Falkert (2.308 m).

Am Falkertsee angekommen herrscht reger Betrieb. Die Parkplätze sind voll. Wir haben aber Glück und finden einen Parkplatz mit für unsere Zwecke idealer Lage. Merke: Wichtige Wochenendausflüge im Urlaub immer für Samstag planen – da ist der Rückreiseverkehr schon weg und der Anreiseverkehr noch nicht da.

Wir machen uns auf den Weg zum Falkert (2.308 m.ü.A.). Alex und Jessi gehen lieber an den Falkertsee (1.870 m.ü.A.). Der Wanderweg ist mit einer Gehzeit von 1 Stunde und 15 Minuten ausgewiesen. Zum Glück ist der Himmel bewölkt, wir haben keine pralle Sonne. Gemütlich wandern wir den steilen Anstieg zum Gipfel hinauf. Unterwegs genießen wir immer wieder die herrliche Aussicht.

Auch auf dem Gipfel ist ganz schön Betrieb. Kein Wunder bei dem Wetter und der schönen Aussicht. Wir haben eine gute Sicht in die Nockberge, sehen die Nockalmstraße mit der Paßhöhe Eisentalhöhe (2.049 m.ü.A.). Auch Richtung Turracherhöhe ist die Sicht gut.

Nach kurzer Pause machen wir uns wieder auf den Weg zurück zum Parkplatz. Es beginnt leicht zu regnen. Aber nur ein paar Tropfen, kaum der Rede wert.Am Parkplatz erwarten uns schon Alex und Jessi.

Den Nachmittag verbringen wir im Ferienhaus. Der Himmel ist überwiegend grau, zwischendurch lockert es mal auf und die Sonne kommt heraus. Die Pyri hat etwas Aufregung, neue Urlaubsgäste mit Hunden sind angekommen. Dann findet sie aber ein ruhiges Plätzchen und erholt sich vom Bergausflug. Später setzen wir uns dann doch noch auf unsere Terrasse. Die Sonne kommt raus, nur noch ein paar Wölkchen und sogar der Mond genießt die Nachmittagssonne. Das nutzen wir gleich noch um in den Whirlpool zu hüpfen.

Abendessen wie immer super lecker in der „Alpenrose“. Bella bewacht inzwischen das Ferienhaus. Auf dem Rückweg regnet es. Und es wird immer mehr. Da wird nix aus dem geplanten Abendspaziergang.

Erst ganz spät hört es auf zu regnen. Und da gehen wir dann doch noch raus und machen, wenn auch einen winzig kleinen, unseren Abendspaziergang. Ohne geht einfach nicht, unsere Pyri braucht das Ritual. Sonst hat der Tag keinen richtigen Abschluß.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s