27.07.2019 Sommerurlaub Levo: Fahrt zum Centro Tenero in die Schweiz

Für den heutigen Tag ist Regen gemeldet. Wanderung wollen wir deshalb nicht riskieren. Nach dem Frühstück planen wir deshalb, am See entlang Richtung Schweiz zu fahren. Stresa, Baveno und Verbania sind an den Wochenenden üblicherweise überlaufen, das wollen wir lieber meiden. Wir rechnen allerdings mit einer längeren Fahrt. Es ist Urlauberanreisewochenende, in Bayern und Baden-Württemberg haben die Ferien begonnen.

Zuerst geht es in Baveno stockend voran. Dann, erwartungsgemäß, Stop-and-Go durch Verbania. Wir sind nicht überrascht. Dann geht es aber ungestört am Seeufer entlang. Unser Ziel ist das Centro Commerziale Tenero. Schnell finden wir einen Platz in der Parkgarage, gleich am Eingang zum Einkaufszentrum. Mit der Rolltreppe geht es dann eine Etage nach oben. Bella ist immer mißtrauisch bei Rolltreppen. Oben teilen wir uns dann auf – die Mädels gehen shoppen, ich mit Bella spazieren.

Wir laufen am Einkaufszentrum vorbei in ein kleines Wohngebiet und dann immer an der Bahnstrecke entlang. Hier ist ein sehr schöner Fußgänger- und Radweg. Eineinhalb Stunden haben wir Zeit, dann wollen wir uns wieder treffen. Schließlich kommen wir an eine Fußgängerbrücke, die über den Verzasca, der vom Lago di Vogorno kommt und in den Lago Maggiore fließt, führt. Auf der anderen Seite der Brücke steht ein kleiner Trinkwasserbrunnen, da kann Bella erstmal trinken. Es ist doch ganz schön warm.

Wir gehen dann noch ein Stück flußabwärts, bevor wir uns auf den Rückweg zum Einkaufszentrum machen. Wie geplant treffen wir uns, bepacken das Auto und machen uns auf den Rückweg. Die Fahrt verläuft wieder problemlos. Ab Ghiffa sehen wir allerdings dicke schwarzblaue Wolken am Südufer des Lago Maggiore. Durch Verbania staut es üblicherweise wieder. Und dann geht es los. Innerhalb weniger Sekunden schießt das Wasser über die Straßen. Es schüttet wie aus Kannen. Das Wasser spritzt in hohen Fontänen, wenn die Autos durch die zentimetertiefen Pfützen fahren. Als wir Fondotoce, den westlichen Ortsteil von Verbania erreichen läßt der Regen langsam nach.

  • Die Wolke schiebt sich von Süden über den See den Berg hinauf
  • Dann stecken wir mitten in der Wolke
  • Und schließlich klart es wieder herrlich auf

Als wir schließlich in unserer Urlaubsunterkunft ankommen hat es fast gänzlich aufgehört zu regnen. Später kommt sogar zeitweise wieder die Sonne heraus. Zum Abendessen gibt es heute wieder Spaghetti. Anschließend mache ich noch einen längeren Abendspaziergang mit Bella. Die Sonne begleitet uns, es wird nochmal so richtig schön. Da es heute deutlich abgekühlt hat, sind auch nicht so viele lästige Insekten da.

Bella genießt beim Abendspaziergang den Blick über den Lago Maggiore
Bella genießt beim Abendspaziergang den Blick über den Lago Maggiore

Dann gehen wir noch etwas auf die Terrasse. Trinken Wein und genießen den Ausblick auf den See. Die Sicht wird immer klarer. Auf Käse verzichten wir heute, sind noch satt vom Abendessen. Naja, fast. Bella trinkt ja keinen Wein, also bekommt sie Käsewürfel. Was sein muß, muß sein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s