30.07.2019 Sommerurlaub Levo: Cannobio

Strahlender Sonnenschein und ein blauer Himmel, so werden wir auch heute wieder geweckt. Die Nacht war wieder ereignisreich, ein Siebenschläfer hatte sich ins Schlafzimmer verirrt. Zum Glück bin ich mit Bella im Wohnzimmer, sodaß sie nichts davon mitbekommen hat.

Wie jeden Morgen gehe ich erstmal raus mit Bella, dann wird in der Wohnküche staubgesaugt, bevor die Hundehaare sich überall verteilen, anschließend der Frühstückstisch gedeckt. Zum Frühstück darf die Pyri wieder mit rein. Brav verschwindet sie sofort unterm Frühstückstisch. Sie spürt, daß das etwas besonderes für sie ist.

Heute wollen wir einen Ausflug nach Cannobio machen. Der kleine Ort liegt an der Grenze zur Schweiz und ist wohl einer der schönsten hier am Lago. Die Fahrt am Seeufer läuft wieder ohne Probleme, wir genießen erneut den Blick auf den See und die malerischen kleinen Orte mit den kleinen und großen überwiegend rustikalen Häusern und ihren roten Dächern. Die Sonne ist auch heute wieder den ganzen Tag unser Begleiter.

In Cannobio bekommen wir auf dem Parkplatz in der Nähe des Carrefour gerade noch einen Parkplatz. Ein Glücksgriff, wie sich später herausstellt, der liegt nämlich am Nachmittag im Schatten. Dann laufen wir zur Uferpromenade. Dort treffen wir einige Hunde. Sehr anstrengend, Bella giftet im Moment gerade fast jeden anderen Hund der sich uns nähert an. Das ist ziemlich anstrengend, sowohl für die Pyri als auch für uns.

Wir laufen bis zum Hauptplatz an der Anlegestelle der Schiffe. Bella ist jetzt etwas ruhiger. Wir beschließen, erstmal etwas essen zu gehen. Diesmal sitzen wir ziemlich zentral. Bella krabbelt gleich unter den Tisch und legt sich brav hin. Sie hat eine gute Sicht auf den ganzen Platz, verhält sich aber die gesamte Zeit ruhig, auch wenn andere Hunde vorbeikommen. Zu Belohnung bekommt sie immer mal einen Pizzarand – Pizzaränder mag sie.

Cannobio
Cannobio

Nach dem Mittag schlendern wir noch etwas durch den Ort, Alex und Jessi gehen für sich. Später treffen wir uns an der Gelateria Cannobio ganz am Anfang der Uferpromenade. Wir essen noch Eis, dann geht es zunächst nach Brissago in die Schweiz zum Tanken. Anschließend fahren wir zurück zu unserer „Casetta del Rio“.

Spaziergang durch Cannobio
Spaziergang durch Cannobio
Panorama an der Uferpromenade über den See
Panorama an der Uferpromenade über den See

Den Nachmittag verbringen wir im Garten und auf der Terrasse. Ich gehe mit Bella noch an den großen Schwimmteich. Heute wagt sich die Pyri sogar ein Stück ins Wasser. Dann rast sie wild am Steilen Ufer hin und her. Zum Abendessen sind wir dann wieder auf der Terrasse. Wir grillieren und genießen dabei den Blick ins Tal über den See. Für die Berghündin gibt es natürlich wieder eine riesige Bratwurst. Alex und Jessi toben noch mit ihr auf der Wiese.

Die Bella am Badeteich
Die Bella am Badeteich
Unsere Pyri mit ihren Menschenschwestern
Unsere Pyri mit ihren Menschenschwestern

Wie (fast) jeden Abend beschließen wir auch den heutigen Tag bei einem Glas Chianti und beobachten dabei die Fledermäuse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s