Schwäbisch Hall – Sonntag, 11.02.2018

Galerie

Diese Galerie enthält 4 Fotos.

Für heute ist ein Ausflug in die Umgebung geplant. Wir besuchen Verwandtschaft in Schwäbisch Hall. Zunächst mal genießen wir aber den Sonnenaufgang von unserem Balkon aus. Nach dem Frühstück in der „Tenne“ geht’s los. Eine Stunde fährt man ca. auf … Weiterlesen

Blockhaus im Fautenhau & Discofox-Workshop – Samstag, 10.02.2018

Galerie

Diese Galerie enthält 5 Fotos.

Frühstück heute wieder in der „Tenne“. Leckeres Frühstücksbuffet. Der Tag beginnt in schön und als Hintergrundmusik läuft … na, was wohl? Vanessa Mai 😄. Nach dem Frühstück geht’s nochmal auf die Zimmer im Landhaus. Gegen 10 Uhr gehen wir zur … Weiterlesen

Anreise & Vanessa Mai in der „Hazienda“ im „Sonnenhof“ Aspach – Freitag, 09.02.2018

Galerie

Diese Galerie enthält 24 Fotos.

Es ist mal wieder Ferienzeit. Ferienzeit und Faschingszeit. Wobei wir ja eher zur Gattung der sogenannten Faschingsmuffel gehören. Nichtsdestotrotz, nachdem wir unsere Bella begrüßt und ihr Frühstücksfutter fertig gemacht haben gab es erstmal für uns Frühstück. Danach von Oma und … Weiterlesen

Donnerstag, 12.10.2017 – Spaziergang durch die Weinberge

Galerie

Diese Galerie enthält 6 Fotos.

Letzter Urlaubstag, also nichts ganz großes mehr vornehmen. Eine kleine Wanderung durch die Weinberge um Maring-Noviand sollte es heute sein. Das Wetter hatte es an unserem letzten Urlaubstag noch mal richtig gut mit uns gemeint. Nachdem wir uns die leckeren … Weiterlesen

Mittwoch, 11.10.2017 – Jardin des Papillons Grevenmacher (L), Bernkastel-Kues und Weinverkostung

Galerie

Diese Galerie enthält 7 Fotos.

Heute machten wir einen Ausflug ins knapp 60 km entfernte Luxemburg. Auf der Autobahn zunächst Richtung Trier, dann weiter ins grenznahe Grevenmacher. Hier besuchten wir den Schmetterlingspark. Der Schmetterlingspark ist in einer Art großem Gewächshaus untergebracht und sehr schön eingerichtet. … Weiterlesen

Dienstag, 10.10.2017 – Moselschifffahrt von Bernkastel-Kues nach Traben-Trarbach und zurück

Galerie

Diese Galerie enthält 12 Fotos.

Aufstehen, Laika begrüßen, Tankstelle, Brötchen holen, Frühstück – soweit wie immer. Dann ging es los nach Bernkastel-Kues. Heute sollte es mit dem Schoff nach Traben-Trarbach gehen; 2 Stunden auf der Mosel, dann Aufenthalt und schließlich wieder zurück. Das Wetter war … Weiterlesen

Montag, 09.10.2017 – Wildpark Daun

Galerie

Diese Galerie enthält 8 Fotos.

Wie jeder Urlaubstag begann auch der heutige mit unserem Morgenspaziergang an die Tankstelle – Frühstücksbrötchen holen. Die Berner Hof-Sennenhündin Laika sah noch etwas verschlafen aus, als wir uns begrüßten, hat aber trotzdem ihre Streicheleinheiten eingefordert und natürlich auch bekommen. Über … Weiterlesen

Sonntag, 08.10.2017 – Vulkanpark Eifel

Galerie

Auch heute führte uns der Morgenspaziergang wieder zur Tankstelle, frische Brötchen holen. Natürlich mußten wir dazu wieder an Laika vorbei, die selbstverständlich ihre Streicheleinheiten einforderte und auch bekommen hat. Nach dem Frühstück ging es dann los in Richtung Vulkaneifel. Unser … Weiterlesen

Samstag, 07.10.2017 – Burg Landshut, Bernkastel-Kues

Galerie

Diese Galerie enthält 15 Fotos.

Wie fast jeder Tag begann auch unser erster Urlaubstag mit dem Aufstehen. Für das Frühstück mußten wir erstmal entsprechende Backwaren besorgen. Also, Morgenspaziergang zum nächstgelegenen Bäcker und den gibt es in der Tankstelle, die keine 500 m von unserer Ferienwohnung … Weiterlesen

Freitag, 06.10.2017 – Anreisetag

Galerie

Diese Galerie enthält 5 Fotos.

Nun ist es endlich soweit. Donnerstagnachmittag Tanken, Kofferpacken, Auto beladen und am Freitag geht es los. Nicht ganz so zeitig wie sonst, wir fahren eine Stunde später los, also 4 Uhr MEZ. Nachdem wir unseren Sommerurlaub leider akut und kurzfristig … Weiterlesen

Tag 7: Fr., 07.10.2016 – Therme Meran

Heute ein gemütlicher Tag, der letzte hier in Schenna. Nach dem Frühstück fahren wir nach Meran. Das Ziel ist heute die Therme. Drei Stunden haben wir uns vorgenommen. Die Erfahrung unseres letzten Besuchs zeigt, das genügt.

Richtig toll ist es hier, ruhig, zum Entspannen. Die Wassertemperatur der verschiedenen Becken liegt zwischen 35°C und 38°C – natürlich gibt es auch zwei Becken zum Abkühlen, eins drin und eins draußen. Da liegt die Temperatur bei 18°C. Von einem Becken geht es in das Nächste – Hauptbecken, Thermalbecken mit Radon, Solebecken, Whirlpool, Heiß-Kalt-Becken. Immer mal was anderes. Mal drin, mal draußen. Die Zeit vergeht wie im Fluge.

Im Anschluß an den Thermenbesuch schlendern wir noch ein wenig durch Meran bevor wir zurück nach Schenna fahren. Zum (vorerst) letzten Mal Eis essen in der Eisdiele Anny, dann noch ein paar kulinarische südtiroler Andenken für zu Hause kaufen und schließlich Auffahrt zur Wnzerhöhe. Am Abend geht es nochmal zum Essen in den Schennerhof.

Therme Meran

Blick von der Therme Richtung Schenna

Theater Meran

.

Evangelische Kirche Meran

Tag 6: Do., 06.10.2016 – Seiser Alm und Kastelruth

Galerie

Diese Galerie enthält 23 Fotos.

Heute ist Busfahren angesagt. Abgeholt werden wir von der Bushaltestelle direkt unterhalb der Winzerhöhe. In Schenna steigen wir in den Bus nach Meran. Dort steigen wir in unseren kleinen Reisebusum, der uns nach Seis bringen wird. Von Meran aus geht … Weiterlesen

Tag 5: Mi., 05.10.2016 – Meran 2000, Wanderung am Ifinger

Auch heute haben wir wieder super Herbstwetter mit strahlend blauem Himmel und Sonnne satt. Nach dem Frühstück fahren wir ins Ski- und Wandergebiet Meran 2000. Vorbei an der Heimat der Haflinger geht es bis zum Parkplatz Filzeben.

Von hieraus starten wir unsere Wandertour an der Seilbahnstation und gehen zunächst auf dem Wanderweg 51 Richtung Moschwald-Alm. Die Wege sind sehr gut begehbar, es geht erstmal schön geradeaus durch den Wald, später über eine kleine Brücke. Dann ein ziemlich steiler Anstieg – irgendwann muß es ja mal bergauf gehen. Nachdem auch das geschafft ist sind es nur noch wenige Meter bis zur Moschwald-Alm. Hier werden wir mit einem herrlichen Panoramablick belohnt, den wir bei Buttermilch mit Himbeeren und Apfelstrudel genießen.

Weiter geht es auf einem schmalen, aber ebenfalls leicht begehbaren Waldweg zur nächsten Almhütte, der Maiser-Alm. Auch hier machen wir Rast, stärken uns mit Spiegelei, Speck, Kaminwurzen und hausgemachtem Brot. Dazu ein gut gekühltes Forst. Für Abwechslung sorgen der Alm-Hund und eine Menge Kühe und Kälber.

Gut gestärkt wandern wir die Wanderwege 17A und 17 unseren Rundweg weiter durch die herrlich Landschaft am Ifinger (2.581 m). Der Rückweg führt uns dann über den Wanderweg 14, vorbei an der Zuegg-Hütte wieder nach Filzeben. Nach genau 5 Stunden erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt.

Zurück in Schenna bestellen wir im Schennerhof einen Tisch für das Abendessen und bummeln bis dahin noch gemütlich durch den Ort.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 4: Di., 04.10.2016 – Timmelsjoch Hochalpenstraße

Galerie

Diese Galerie enthält 24 Fotos.

Wieder scheint die Sonne im Vinschgau und läd uns zu einem weiteren Tagesausflug ein. Nach dem Frühstück, um 8.30 Uhr MEZ, machen wir uns auf den Weg. Wie am Vortag fahren wir ins Passeiertal, St. Leonhard und Moos. Hier beginnt … Weiterlesen

Tag 3: Mo., 03.10.2016 – Wanderung durch die Passeierschlucht

Galerie

Diese Galerie enthält 27 Fotos.

Für heute haben wir uns eine schöne Wandertour vorgenommen. Die Luft ist nach dem gestrigen, abendlichen Gewitter ganz klar. Besser geht es nicht. Nach dem Frühstück fahren wir nach Sankt Leonhard im Passeier. Den geplanten Bus von hier verpassen wir … Weiterlesen

Tag 2: So., 02.10.2016 – Schenna & Schenner Waalweg

Für heute sind die Wetteraussichten nicht so besonders. Nach dem Frühstück fahren wir nach Schenna. Zunächst geht es ins Tourismusbüro. Für kommenden Donnerstag buchen wir eine Fart zur Seiser Alm. Anschließend Eis essen in der Gelateria „Anny“ – Eis ißt man in Italien! Dafür kann man auch mal rund 700 Kilometer fahren.

Anny

Gelateria „Anny“ in der Kupferlochgasse Schenna

Weiter geht es mit eiem gemütlichen Bummel durch den Ortskern von Schenna.

Am Nachmittag lugt gelegentlich sogar die Sonne hinter der grauen Wolkendecke hervor. Nachdem wir zurück auf der Winzerhöhe sind, machen wir noch eine kleine Wanderung auf dem Schenner Waalweg. Von unserer Ferienwohnung sind es nur wenige Meter, bis wir den Waalweg in der Nähe eines kleinen Wasserfalls erreichen. Weiter geht es dann durch den Wald immer entlang der Bewässerungsrinne, bis wir schließlich in den Apfelplantagen zwischen Schenna und St. Georgen ankommen. Vorbei am Brunjaunhof wandern wir noch bis zum Aussichtspunkt an der Kirche St. Georgen und machen uns dann auf den Rückweg. Das Wetter wechselt dabei zwischen Sonne, die immer mal zwischen dicken, grauen Wolken durchscheint und auch einzelnen Regenspritzern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zurück auf der Winzerhöhe gehen wir im Pool und Whirlpool baden. Auch jetzt wechseln Regen und Sonne ständig. Zum Abendessen geht es heute ins Hotel Restaurant Pichler, direkt an der Talstation der Taser-Seilbahn. Auf dem Rückweg müssen wir dann durch den Regen – das angekündigte Gewitter ist im Etschtal angekommen.

Tag 1: Sa., 01.10.2016 – Fahrt nach Schenna

Es ist Samstag, 3.00 Uhr MEZ, wir haben Urlaub – kein schlechtes Gefühl. Wie fast immer geht es erstmal auf die A4, dann weiter A72 und A93 Richtung Süden. Auf der B15n geht es weiter Richtung Landshut. Zwischen Landshut und Taufkirchen ist die B15 dann wegen Bauarbeiten voll gesperrt und wir müssen die Umleitungsstrecke fahren. Danach geht es problemlos weiter über Rosenheim, ein paar Meter A8 und die A93 bis zur Raststätte Kiefersfelden. Kurze Pause, Autobahnvigniette an die Frontscheibe und weiter geht’s auf der Inntalautobahn (A12) Richtung Innsbruck. Ab Autobahndreieck Innsbruck gibt es dann wegen einer Baustelle an der Europabrücke ordentlich Stau auf der Brennerautobahn (A13). Unseren ursprünglichen Plan, ab Innsbruck auf der Brennerstraße (B182) zu fahren, verwerfen wir – dort ist der vorhergesagte Zeitverlust wegen erhöhtem Verkehrsaufkommen und Baustellen noch größer. Nach der Baustelle gibt es dann keine Probleme weiter. Wir fahren bei Brennersee von der Autobahn, weiter auf der italienischen Brennerstraße (SS12) bis nach Vipiteno (Sterzing) und über den Jaufenpaß. Auf der Jaufenalm machen wir eine weitere Pause und stärken uns erstmal. Durch das Passeiertal erreichen wir schließlich Meran und kommen gegen 13.30 Uhr MEZ schließlich entspannt in unserem Ferienquartier auf der „Winzerhöhe“ in Schenna an.

Nach der Anmeldung und dem Entladen unseres Gepäcks geht es erstmal in den Pool und den gut beheizten Whirlpool.

Zum Abendessen fahren wir ins Ortszentrum nach Schenna. Im „Schennerhof“ gibt es dann leckere Pizza und einen Schennerhofteller.

Zurück auf der Winzerhöhe fallen wir schließlich nach einem Blick von unserem Balkon über Schenna und Meran müde in unsere Betten.

Tag 17, So. 17.07.16 – Heimreise, 2. Etappe: Wieder zu Hause

Nach insgesamt 4.294,3 Fahrkilometern in 57 Stunden und 9 Minuten sind wir gut wieder zu Hause angekommen. Nach dem Frühstück ging es los auf die letzten 655 km. Die sind, erwartungsgemäß, beschwerlicher als die bisher zurückgelegten 3.500 km. Und wieder mal bestätigt sich: 1.000 km außerhalb Deutschlands sind entspannter als 10 Autobahn-Kilometer hierzulande. Aber wir haben es geschafft und sind wohlbehalten, nach reichlich 7 Stunden zu Hause eingetroffen. Jetzt lassen wir die letzten 14 Tage noch schön nachwirken und im Herbst geht es hier weiter mit Südtirol. Bis dahin, allen einen schönen, hoffentlich sonnigen Sommer.

Tag 16, Sa. 16.07.16 – Heimreise, 1. Etappe: Neuenburg am Rhein

2 Uhr MEZ, der Wecker mahnt. Abreisezeit. Noch die letzten paar Kleinigkeiten einpacken, Kaffee kochen, natürlich den Bericht vom Vortag veröffentlichen. Dann geht es los – 3.05 Uhr MEZ legen wir ab.

Adiós Roses, Adiós Cataluña, Adiós España!

Wie immer geht es entspannt durch Spanien und Südfrankreich. Auch zwischen Orange und Lyon keinerlei Probleme. Zumindest in unserer Richtung nicht. Nach Süden staut es schon in den frühen Morgenstunden bei Montpellier und noch schlimmer bei Valence – 3spurig Stop & Go im zweistelligen Kilometerbereich. Was sind wir froh, auf der Gegenspur zu rollen. Lyon umfahren wir wie immer östlich im großen Bogen, keine Probleme bis ans Ziel nach Neuenburg am Rhein. Insgesamt brauchen wir so 10 Stunden, einschließlich 2 Pausen für die reichlich 900 km. 

In Neuenburg erwarten uns ein blauer, fast wolkenfreier Himmel und 27°C. Zuerst gehen wir mal Eis essen und machen anschließend einen kleinen Stadtbummel. Danach Einchecken im „Hotel Touristik“ für die Zwischenübernachtung und erstmal ausruhen.

Markt

Am Marktplatz in Neuenburg am Rhein


Zum Abendessen gehen wir nochmal ins Stadthausrestaurant „L’Osteria da Wali“ am Marktplatz. Feine mediterrane Küche, also bestens geeignet, unseren Spanienurlaub ausklingen zu lassen.
dawali

Stadthausrestaurant „L’Osteria da Wali“

Tag 15, Fr. 15.07.16 – Schon vorbei …

… die schöne Zeit an der Costa Brava. Viel zu schnell sind die letzten 14 Tage hier in Roses vergangen. Heute dürfen wir dafür nochmal Sonne pur genießen. Der abklingende Tranmontana sorgt dafür, daß es nicht zu heiß wird.

Kofferpacken ist angesagt. Aussortieren, was wir für den letzten Tag und die Heimreise benötigen. Alles andere kommt in die Reisetaschen und dann ab in den Kofferraum. Es wird ziemlich eng – die Geschäfte in Roses, Girona und Andorra la Vella waren schon sehr verlockend 😄. Zwischendurch geht’s in den Pool. Der hat sich in den letzten Tagen von knapp 30°C auf stolze 23°C runtergeregelt.

Nach dem Kaffeetrinken am Nachmittag wollen wir nochmal an den Strand. Der ist, verständlich bei dem Wetter, heute aber sehr dicht besiedelt. Also entschließen wir uns zu einem Abstecher an die Klippen. Hier finden wir sogar eine Stelle, an der man gut ins Wasser kommt. Und dann passiert es. Am letzten Urlaubstag!

Spanischer Seeigel sticht deutschen Touristen in die Zehe!

Ist ja nicht so, daß ich keine Schwimmschuhe hätte. Aber wir erinnern uns, 2. Absatz, Kofferpacken – die Schwimmschuhe warten schon den ganzen Tag in den Tiefen des Kofferraums auf unsere morgige Abreise. Einen größeren Stachel konnte ich sofort problemlos entfernen, 2 kleine abgebrochene Spitzen verweilen derzeit in meiner rechten Zeigezehe (das ist die zweite, die direkt rechts neben der Großzehe). Naja, notfalls muß sie ab. Hab ich eh noch nie benutzt, zumindest nicht bewußt. Auf jeden Fall war das Schwimmen im Mittelmeer wieder herrlich. Und das ist die Hauptsache.

Bucht

Letztes Panorama in der Bucht am Canyelles Grosses de L’Almadrava


Zurück im Ferienhaus geht’s nochmal in den Pool. Zum Abendessen verdrücken wir auf der Terrasse die letzten Spaghetti. Anschließend dann doch noch mal an den Canyelles Grosses de L’Almadrava, ein (vorerst) letztes Schwimmen im Mittelmeer.